Archiv der Kategorie: Presse

Bürgerbusverein auf Erfolgstour

Erschienen im nft am 24.01.2015

Noch vor  einem halben Jahr hat kaum jemand geahnt, dass der Ladelunder Bürgerbus derart erfolgreich sein wird. Das Projekt läuft, der Bus rollt. Knapp 5000 Südtonderaner nutzten bereits das Angebot, sodass nun  sogar ein Zweitbus angeschafft werden konnte, der in wenigen Wochen als Zubringer für die Nachbargemeinden dienen und am Vormittag künftig auch eine Route nach Süderlügum aufbauen soll. Aktuell besteht kein Linienverkehr zwischen  Ladelund und dem Grenzort, in den viele Bürger jedoch zum Arztbesuch kommen. Auch soll der Zweitbus nachmittags auf der Lecker Route eingesetzt werden, um den großen Bedarf zu decken.  „Denn wenn man an eine Haltestelle kommt und dort stehen 16 Leute, dann hat man  mit nur einem Acht-Sitzer-Bus definitiv ein Problem“, fasst Initiatorin Heike Prechel, die sich als Vereinsvorsitzende weiterhin mit viel Einsatz  für den Bürgerbus engagiert, zusammen.

Jetzt, wo der Fahrbetrieb reibungslos läuft, sind es zunehmend   auch  repräsentative Termine, die von Heike Prechel und ihrem   Team erledigt werden müssen. Denn inzwischen wird auch die überregionale  Presse auf den  Erfolg der Linie 1012a  aufmerksam. Radiomoderatoren, Fotografen  und Fernsehteams reisten bereits an, um über den Bus der 1400-Seelen-Gemeinde zu berichten. Heike Prechel hält  Vorträge, ist mit anderen Kommunen, die ein ähnliches Nahverkehrsangebot umsetzen wollen, im  Gespräch.

Netzwerke sollen nun helfen, die Arbeit leichter zu machen.  So hat sich jüngst der Ladelunder Bürgerbusverein mit den bereits bestehenden Bürgerbussen Fehmarn, Malente und dem in der Planung befindlichen Bürgerbus  Meldorf zu einer Interessengemeinschaft zusammengetan. Entstanden ist die  Arbeitsgemeinschaft „Pro Bürgerbus Schleswig-Holstein“  mit Sitz in Meldorf, die die Öffentlichkeit auf die ehrenamtlichen Bürgerbusse als Ergänzung zu den vorhandenen ÖPNV-Angeboten  aufmerksam machen will.

Mit Erfolg, denn erst gestern wurde im  Landtag unter „Top 17“ der Antrag der Piratenfraktion  „Bürgerbusse verlässlich fördern – Verkehrliche Grundversorgung in der Fläche gewährleisten“ beraten und dann   an den Wirtschaftsausschuss verwiesen.  „Wir wollen den Ausschuss nun einladen, sich  vor Ort über unseren Bürgerbus zu informieren“, sagt Heike Prechel.  Die Ladelunderin wünscht sich  mehr Förderung durch das Land. „Eine Gemeinde, die beispielsweise in Nordrhein-Westfalen einen Bürgerbusverein gründen will, bekommt einen Leitfaden in die Hand und nach rund neun Monaten einen Bus. Wir brauchten zwei Jahre dafür, weil erst etliche Hürden genommen werden mussten.“ Die Arbeitsgemeinschaft „Pro Bürgerbus Schleswig-Holstein“ fordert daher einen Ansprechpartner auf Landesebene und weniger Bürokratie.

Auch eine  verbindliche  finanzielle Unterstützung  durch das Land  für den Kauf und den Betrieb der  Busse sowie eine  jährliche Bezuschussung  anstehender Kosten sollen erreicht werden. „Aber wichtig ist uns dabei, dass wir bei allen Entscheidungen mitreden können“, betont Heike Prechel. Bürgerbusse würden nur Dank der vielen Ehrenamtlichen funktionieren.  „Und die wollen auch gehört werden. Sonst wird etwas entschieden, was vielleicht gar nicht zu uns passt.“ Auf Fehmarn beispielsweise werde das Bürgerbus-Angebot auch von Touristen genutzt, rund um Ladelund hingegen eher von Kindern und Dorfbewohnern ohne Auto. „Auf solche regionalen Unterschiede muss bei der Planung Rücksicht genommen werden“.  Wenn der ländliche Raum mobiler werden soll,  „dann geht das nur in einem Zusammenspiel zwischen öffentlicher Förderung und ehrenamtlichem Engagement“, ist sich Heike Prechel sicher.

Erfolgreiches Modell: Bürgerbus-Fahrer gesucht

Erschienen im nft am 27.09.2014

Er fährt und fährt und fährt: Der Bürgerbus Ladelund ist nach nur 55 Tagen ein echtes Erfolgsmodell. 260 Kilometer pro Tag legt der behindertengerechte Spezialbus momentan zurück, rund 40 Fahrgäste nutzen ihn täglich. Sich auf den Lorbeeren auszuruhen – das ist allerdings nicht im Sinne von Heike Prechel. Die Vorsitzende des Bürgerbusvereins arbeitet derzeit auf Hochtouren an der Optimierung der Mobilitätshilfe für Bürger im ländlichen Raum.

20140927_Heike_Prechel_NFT
Bereits zum 1. November soll ein neuer Fahrplan in Abstimmung mit der Autokraft entstehen. Haltestellen in Westre, Bramstedtlund und Karlum, die kaum genutzt werden, sollen künftig nur bei Bedarf angefahren werden.

Wer dort auf den regulären Touren einsteigen möchte, ruft einfach unter Telefon 0151/65121478 an – dann kommt der Bürgerbus auch dorthin. Auf diese Art schonen wir unseren Bus, die Umwelt und die Ressourcen unserer Fahrer“, sagt Heike Prechel, die noch mehr Neues plant. „Wir würden gerne einen zweiten Bus anschaffen. Nicht noch ein Spezialgefährt für 90 000 Euro, sondern einen günstigeren gebrauchten Bus als Zubringer, der Passagiere von entlegenen Wohnorten zu den Bushaltestellen fährt.“ Durch die gute Unterstützung der Werbepartner und die Mitgliedsbeiträge ist dieser Traum laut der Vereinsvorsitzenden durchaus umsetzbar – wenn sich noch zusätzliche ehrenamtliche Fahrer finden. Weiterlesen

Ankunft des 90.000 Euro teuren Bürgerbusses (NFT)

Erschienen im nft am 19.06.2014

Startklar: Das Bürgerbus-Team vor dem Kleinbus.

Startklar: Das Bürgerbus-Team vor dem Kleinbus. Foto: ji

„Ich kann es noch gar nicht richtig fassen: Nach zwei Jahren intensiver Arbeit steht unser Bürgerbus jetzt endlich vor der Tür.“ So ließ sich die Vorsitzende des Bürgerbus-Vereins Ladelund, Heike Prechel, vernehmen, als das lang ersehnte, 90 000 Euro teure Fahrzeug vor ihrem Haus vorgefahren war. Georg Bergmann als Geschäftsführer der Lieferfirma „Fibe-Bus“ hatte den Spezialbus der österreichischen Firma „Kutsenits“, einen Vollniederflur-Kleinbus auf der Basis des VW-T 5, von Ganacker (Bayern) nach Ladelund gebracht, um ihn unverzüglich den dort versammelten Fahrern vorzustellen und sie in die Handhabung des Fahrzeugs einzuweisen. „Denken Sie daran“, so sagte er, auch wenn das Auto recht groß ist, ändert dies nichts daran, dass es sich bei ihm um einen Pkw für maximal neun Personen (Fahrer und acht Passagiere) handelt.“ Weiterlesen

Gesucht: Fahrer für den Bürgerbus (NFT)

Erschienen im nft am 07.06.2014

Heike Prechel vom Bürgerbus-Verein fordert ihre Mitbürger auf, sich für mehr Mobilität auf dem Land zu engagieren

Die Vorbereitungen zum geplanten Start des Fahrbetriebes des Bürgerbusses Ladelund laufen auf vollen Touren. Kürzlich wurde bereits mit der Schulung der Fahrer begonnen. Auf der Tagesordnung standen die geplante Streckenführung, die Haltestellen, die Tariftabelle und der Einsatzplan für die erste Woche nach Aufnahme des Verkehrs. Die Fahrerinnen und Fahrer haben Westen anprobiert, damit der Vorstand die Bestellung aufgeben kann. Sobald sie eingetroffen sind, wird Armin Fliegauf sie mit dem Logo des Bürgerbus-Vereins versehen. Weiterlesen

„BürgerBus“-Projekt nimmt Gestalt an (NFT)

Erschienen im nft am 21.12.2013

Die Finanzierung erwies sich als steiniger Weg, ist jedoch jetzt gesichert / Auch die Gemeinde leistet ihren Anteil

HeikePrechel NFT

Informierte über den aktuellen Stand: Vorsitzende Heike Prechel. Foto: ji

60 interessierte Bürger wollten beim Informationsfrühschoppen des Vereins „BürgerBus Ladelund“ mehr zum Thema wissen. Die Vorsitzender Heike Prechel übernahm die Aufgabe, legte dar, wie sich das Projekt „Mehr Mobilität durch Einsatz eines BürgerBusses“ im Verlaufe der vergangenen sieben Monate entwickelt hat. Weiterlesen

Ein Stück Lebensqualität auf Rädern (HN)

Erschienen in den hun vom 17.12.2013

Vertragsunterzeichnung: (v. l.) Heike Prechel, Michael Kierek und Dieter Harrsen. Foto: Beetz

Ein Bürgerbus wird den etatmäßigen Linienverkehr in und um Ladelund ergänzen. Am Lenkrad sollen ehrenamtliche Busfahrer sitzen. Start ist im Sommer 2014.

Das Leben in den Dörfern halten und die Dörfer selbst am Leben erhalten. Das hat sich Heike Prechel vorgenommen. Sie ist nicht nur Lehrerin und Gemeindevertreterin in Ladelund, sondern auch „Motor“ des Bürgerbusses, der den Linienverkehr in Südtondern ergänzen soll. Die Vorsitzende des Vereins Bürgerbus und Michael Kiereck vom Unternehmen Autokraft unterschrieben gestern im Beisein von Landrat Dieter Harrsen einen entsprechenden Vertrag. Weiterlesen

Gemeinde unterstützt Bürgerbus-Projekt (NFT)

Erschienen im nft am 15.05.2015

20130503_NFT

Informationen zum Bürgerbus gab es von Jan-Uwe Thoms (stehend) und Jan Schröder (r.). Foto: ji

Westre | Die Gemeindevertretung Westre unterstützt das Projekt Bürgerbus Ladelund – sowohl ideell als auch finanziell.

Ein einmaliger Zuschuss in Höhe von 2000 Euro sowie ein Beitritt zum Verein mit einem Jahresbeitrag von 100 Euro waren auf der jüngsten Sitzung Beleg dafür.

Zuvor aber ließen sich die Kommunalpolitiker ausführlich informieren. Als designierter Betriebsleiter zeigte Jan Schröder zunächst einen Film über einen in einer niedersächsischen Gemeinde erfolgreich eingesetzten Bürgerbus, der den bestehenden öffentlichen Nahverkehr sinnvoll ergänzt. Weiterlesen

Sympathie für Bürgerbus-Pläne in Ladelund (HN)

Erschienen in den hun am 20.03.2013

Husum/Ladelund |  Mit großer Mehrheit begrüßte der nordfriesische Kreistag jetzt die Gründung des rund 100 Mitglieder starken Bürgerbusvereins Ladelund. Dieser strebt an, ergänzend zum spärlichen Öffentlichen Personen-Nahverkehr zwischen Ladelund, Bramstedtlund, Achtrup und Leck einen ehrenamtlich betriebenen Bürgerbus einzusetzen. Auf Initiative der Grünen würdigten alle sechs Kreistags-Fraktionen die Initiative als Baustein zur Verbesserung der „öffentlichen Mobilität im ländlichen Raum“. Weiterlesen